Fitness: SportScheck NachtLauf

Mit der Fit Trio-Community Motivation tanken

Contents

Zum Glück haben wir unsere Turnbeutel vorab von HAMBURG WASSER bekommen und strahlen bereits in unseren weiß-orangenen T-Shirts mit den anderen Läufern um die Wette. Beim DAK-Stand warten wir auf die anderen Mädels von der Fit Trio Community, mit denen ich letzte Woche bereits einen Alsterlauf absolviert habe. Hier stehen wir ganz nahe des Zieleinlaufs und sehen wie die 15 km-Läufer erschöpft aber glücklich eintreffen. Bei dem einen oder anderen Läufer schäme ich mich fast, dass ich nur 7,5 km laufe. Aber wie Katharina zu Recht sagt: Ausdauer sieht man dem Körper nicht unbedingt an!

Nach kurzer Zeit haben wir uns in der Lauftruppe zusammengefunden und begrüßen auch Flooorrriii, der bereits mit einem Kumpel die 15 km hinter sich hat. Das Warm Up machen wir nur halbherzig mit und machen uns dann auf zum Start. Dank Katharinas Deutschlandfähnchen sind wir gut zu erkennen und so finden uns auch einige Nachzügler. Gefühlte 2 km hinter der Startlinie wippen wir uns warm und trotten schließlich um 22:00 h so langsam los.

Auf die Plätze, fertig, los!

Einen Kilometer später, finde ich meine Laufgeschwindigkeit und lasse Katharina etwas hinter mir zurück. Etwas weiter vor mir entdecke ich die anderen Mädels und sehe, wie Lou davonschießt. Nach Kilometer drei habe ich aufgeholt. Doch auch hier verweile ich nur kurz auf einer Höhe und setze mich erneut ab. Da ich mit Musik auf den Ohren laufe, gibt mir der Beat eine hervorragende Geschwindkeit vor. Bei Kilometer fünf bin ich immer noch freudig dabei und versuche anderen Läufern etwas von meiner Motivation abzugeben. Zwar gab es schon ab Kilometer drei ein paar Teilnehmer, die in den Schritt gewechselt sind, doch hier häufen sich die Fälle. Mein: “Weiter, weiter, weiter!”, und: “Nicht aufgeben!”, war also nicht böse gemeint ;-).

Der Sprint ins Ziel

Ich laufe durch das 7 km-Tor und setze wenig später zum Sprint an. Leider ist vor mir aber immer noch ein dichtes Feld und so kann ich mich leider nicht so recht durchwinden. Ein Mann rennt an mir vorbei und rempelt erst mal zwei Frauen mit voller Wucht an, durch deren viel zu kleinen Lücke er durchlaufen wollte. Sowas ist zum Ende des Laufes nun wirklich unnötig. Hat er halt ein paar Sekunden mehr auf der Uhr…

Jils Zieleinlauf beim SportScheck NachtLauf
Sogar für ein Siegerlächeln hat es bei mir nach rund 7.5 km gereicht 😀

Als ich durch das Ziel laufe, sagt mir Runtastic eine Zeit von 46:13 für 7,8 km an. Meine Nettozeit muss also noch etwas besser sein. Stark! Freudestrahlend laufe ich Lou entgegen, die bereits auf den Rest der Truppe wartet. Ich hole mir ein Erdinger Alkoholfrei und sehe bei meiner Rückkehr, dass Kyra und Franzi auch schon angekommen sind. Als ich schon mal ein Wasser für Katharina holen möchte, kommt sie uns auch schon entgegen. Katharina konnte ihr Tempo auch jeden Kilometer etwas steigern und so hat auch sie eine hervorragende Zeit erreicht. Schließlich trudeln auch Shey und Nele ein.

Jetzt aber schnell unter die Dusche

Zusammen verlassen wir den Zielbereich und geben unsere Zeitmessungs-Chips ab, die dieses Mal wunderbar funktioniert haben. Nicht so wie letztes Jahr beim Craft Women’s Run. An dem kann ich übrigens dieses Jahr nicht teilnehmen, weil ich über ein verlängertes Wochenende in London bin und mir das Theaterstück von Harry Potter anschauen werde <3!  Aber zurück zum Nachtlauf von Sportcheck. Nachdem wir die Chips abgegeben haben, knuddeln wir uns kurz und gehe dann schon getrennte Wege. Es ist schließlich bereits 23:00 h, aufs Treppchen kommt eh niemand und uns wird verschwitzt und bei den Temperaturen so langsam kalt.

Ein neuer Rekord!

Im Auto checke ich online direkt Katharinas und meine Zeit. 44:19 min ist meine Nettozeit! Damit habe ich mein geheimes Ziel unter 45 min zu laufen erreicht und freue mich einen Keks. Vor Freude schütte ich direkt den Rest Bier auf mir aus! Herrlich. Der Pulli, den ich mir übergestülpt habe, geht also direkt in die Wäsche. Genauso wie meine ehemals weißen Schuhe. Doch das kann bis morgen warten. Ich hüpfe jetzt unter die Dusche und lege mich dann gemütlich ins Bett.