Filmkritik: Aquaman

Filmkritik: Aquaman

DC is back! Mit “Aquaman” hat DC endlich mal wieder einen richtigen coolen Superheldenfilm geschaffen, der zwar etwas – na gut vielleicht auch deutlich – überladen ist, aber genau das schafft, was er erreichen möchte: Er unterhält! Stolze 143 Minuten Spielzeit kämpft sich Jason Momoa zusammen mit Amber Heard über und unter Wasser hin zu seiner wahren Bestimmung. Mit Action, Witz und Charme zeichnet DC das Bild des Aquamans damit so konsequent weiter, wie wir ihn schon in Auszügen in “Justice League” kennengelernt haben.

4 von 5 Popcorntüten

Die Handlung von “Aquaman”

Der halb menschliche Atlanter Arthur Curry (Jason Momoa) stellt sich seinem Schicksal, um herauszufinden, wer er wirklich ist: Verdient er es überhaupt, die ihm von Geburt an zustehende Königswürde anzunehmen und damit seinen Halbbruder (Patrick Wilson) vom Thron zu verdrängen? Kann er so noch einen Krieg zwischen dem Ocean und dem Festland verhindern? Zusammen mit der rothaarigen Schönheit Mera (Amber Heard) und der Unterstützung seines alten Lehrmeisters Vulko (Willem Dafoe) begibt er sich auf eine gefährliche Mission.

Aquaman ab 20. Dezember im Kino

Mein Fazit

Actionreich, lustig und voller “netter” Anblicke – so habe ich mir “Aquaman” gewünscht und so ist er auch geworden. “Aquaman” hält, was er verspricht und ist in meinen Augen daher ein mehr als gelungener Superheldenfilm, der einfach nur Spaß macht. Neben einer großartigen Besetzung, glänzt er vor allem durch seine gewaltigen und vor allem aufwendigen Bildern sowie einer interessanten Story.

Der Humor von “Aquaman”

Zu satirisch? Meiner Meinung nach, trifft das hier überhaupt nicht zu. Wir haben Aquaman in “Justice League” als starken Mann mit viel Charme und einem gewissen Witz kennengelernt und genauso haben ihn die Macher in “Aquaman” weiter gezeichnet. Damit ist DC endlich etwas eigenes gelungen, das nicht wie ein Abklatsch oder eine verzweifelte Nachmache von Marvel wirkt. “Aquaman” ist durch einen ganz eigenen Humor geprägt, der hauptsächlich von Arthur aka Aquaman getragen wird. Aber auch Mera, die rothaarige Kriegerin, trägt ihren Teil dazu bei.

Aquaman
© 2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

Bigger, better – a little too much

“Aquaman” ist voll gepackt mit jeglichen Kreaturen der Unterwasserwelt, die man sich so erdenken konnte – und noch mehr. Neben unterschiedlichen menschenähnlichen Unterwasserwesen, gibt es natürlich auch unter anderem gesattelte Seepferde, Haie, Wale und diese on mass! Auf einem kleinen Bildschirm könnte man da doch schnell den Überblick verlieren und die eigentlichen Hauptfiguren untergehen. Vielleicht hat Mera deshalb so knallrote Haare verpasst bekommen… Würde es nur bei den Wasserkreaturen bleiben, könnte man vielleicht einfach meinen, dass DC in dieser Kategorie brillieren wollte. Doch es kommt noch fetter: Macht euch gefasst auf (spoileralert) – Dinosaurier! Jap, die kommen auch noch vor. An dieser Stelle denkt man sich spätestens: Echt jetzt!?

Aquaman
© 2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

Jason Momoa ist Aquaman

Ich habe vor kurzem eine Fotomantage gesehen, in der die Schauspieler der DC-Reihe mit denen des MCU ausgetauscht wurden. Und zugegeben: Chris Evans als Aquaman kommt dem Comicoriginal sehr viel ähnlicher und wäre vermutlich die perfekte Besetzung gewesen. Doch ganz ehrlich, wer braucht schon die perfekte Comicadaption, wenn man Jason Momoa haben kann!?! Momoa verkörpert Aquaman mit einer solchen Ausdrucksstärke und Kraft, dass er nicht nur optisch einen zugegeben äußerst guten Eindruck macht. Der Hawaiianer versprüht die Macht des Meeres und sorgt mit viel Charm und Witz auch für die nötige Leichtigkeit, die diesen Charakter (von nun an) prägt.

Aquaman
© 2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

Das “Martha-Dilemma”

“Aquaman” macht extrem viel richtig. Tolle Bilder, großartige Schauspieler, eine gute Story… Doch dann kommt es: Das Martha-Dilemma. Ihr erinnert euch an “Batman vs. Superman – Dawn of Justice“? Wie sich die zwei starken Männer auf einmal durch ihre Mütter verbunden fühlen!? Dieser Moment findet sich auch in “Aquaman” wieder. Zum Glück aber nicht in einem so großen Ausmaß wie bei den Cape-Trägern. Dennoch droht diese eine Szene alles zu ruinieren. Durchatmen und wegdenken… Durchatmen und wegdenken…

Aquaman
© 2018 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC.

Bitte mehr von “Aquaman”

Bis auf die wenigen Mankos ist “Aquaman” wirklich durch und durch spannend und unterhaltsam. Gleich zwei Superschurken sorgen für ordentlich Ärger im Paradies, ohne dass es zu überladen wirkt. Im Gegenteil sorgen sie nur für noch mehr Drama und Kampfszenen. Ein Actionsuperheldenfilm wie er man es sich wünscht. Ich freue mich deshalb schon jetzt darauf, mehr von “Aquaman” zu sehen!

“Aquaman” jetzt auf DVD, Blu-ray, 3D-Blu-ray, 4K-Ultra HD oder per VoD.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.