Reisebericht: Australien - Treetop Walk in Otway

Reisebericht: 16. Tag Australien – Treetop Walk in Otway

Eine stürmische Nacht in Apollo Bay liegt hinter uns. Unser kleines Bay Beach Studio hat die Nacht über ordentlich gezittert und das Holz geknirscht. Aber: Alles hat gehalten, wir sind trocken geblieben – und warm! Ich bin nachts sogar einmal aufgestanden und habe unsere Klimaanlage herunter geregelt, weil mir sogar zu warm war. Dass ich das noch einmal in Australien (nicht vergessen, hier ist gerade Winter) erleben darf 😍.

Guten Morgen, Apollo Bay!

Trotz der recht lauten Nacht, die ich dank Ohrstöpsel ganz gut verdrängen konnte, haben wir gut geschlafen und wachen sogar ausgeschlafen noch vor unserem Wecker um kurz vor 8:00 Uhr auf. Wir beginnen den Tag sehr entspannt, lümmeln noch etwas im Bett und machen uns dann ganz entspannt ans Frühstück. Heute mal kein Müsli, dafür Brot, Marmelade, Frischkäse und Kaffee aus der French Press. Eine gelungene Abwechslung, die von einem wunderschönen Blick auf den Apollo Bay belohnt wird. Noch besser, gesellen sich ein paar kleine Piepmätze zu uns. Vor unserer großen Fensterwand gucken sie uns erwartungsvoll an. Nach einer kurzen Recherche teilen wir ein paar Körner und Haferflocken mit den Kleinen und erfreuen uns an ihrem Gezirpe.

Otway Fly Treetop Adventures

Aber was wollen wir heute eigentlich machen? Die Sonne scheint, es ist recht warm, der Strand liegt quasi direkt vor der Tür und auch der Regenwald reizt. Nachdem wir uns eigentlich schon für einen entspannten Strandspaziergang entschieden haben, fällt uns ein, dass wir ja heute den Treetop Walk im Regenwald des Great Otway National Parks machen wollten. Also schnell in die Wanderkleidung und los gehts – in den Regen. Aus zunächst wenigen Tropfen entwickelt sich ein richtiger Schauer und auch der Wind nimmt wieder zu, ob das was wird? Nach einer knappen Stunde Fahrt entlang der Great Ocean Road, die übersät von heruntergefallenen Ästen ist, folgen wir einer Abzweigung und kommen schließlich auf einen nahezu verlassenen Parkplatz bei Otway Fly Treetop Adventures an. Ob die heute überhaupt offen haben? Zum Visitor Center sind es knappe 300 Meter und bis zur Ankunft habe ich mich bereits zigmal darüber geärgert, dass ich zwar meine Wander- aber nicht meine Regenhose anhabe. Diese ist nämlich bereits jetzt völlig durchnässt. Aber Arne geht es nicht besser.

Treetop Walk

Am Schalter – sie haben natürlich auf – angekommen äußern wir unsere Bedenken, ob diese Attraktion wohl heute das richtige sei, worauf uns schon fast motzig entgegengebracht wurde, dass dies der perfekte Tag wäre, um den REGENwald zu erkunden. Na gut… Dann machen wir das mal! Dank eines Vouchers, den wir in unseren Airbnb gefunden haben – danke Marie – sparen wir 15 % und können zu zweit für 42,50 AUD (ca. 29,00 EUR) den Regenwald erkunden. Dazu führt der Treetop Walk zunächst ebenerdig in den Wald hinein. Schilder am Wegrand klären über die verschiedenen Tiere und Pflanzen sowie über das gesamte Zusammenspiel des Regenwaldes auf. Wirklich spannend und schön gemacht. Wir fühlen uns der Natur schon jetzt – vielleicht auch wegen der Nässe – sehr verbunden. Besonders spannend wird es natürlich, als es Stück für Stück hoch geht. Durch den Aufstieg können wir die verschiedenen Ebenen des Regenwaldes genau erkennen und in schwindelerregender Höhe mit den Baumgipfeln um die Wette tanzen. Okay, bei dem Regen und Wind war das Wackeln der Bäume wirklich schon etwas furchteinflößend aber auch extra beeindruckend.

Cape Otway Lightstation

Nach guten zwei Stunden Treetop Walk kommen wir, als der Regen schließlich kurzzeitig aufhört, fast schon trocken wieder im Visitor Center an und wärmen uns kurz am Kamin auf. Eine Fehlentscheidung!? Es regnet nämlich schon wieder und so sind wir erneut klatschnass, als wir am Auto ankommen. Indessen sind noch mehr Äste und Gestrüpp von den Bäumen herunterfallen und Wasserlachen haben sich gebildet, wodurch die Rückfahrt noch abenteuerlicher als die Hinfahrt wird. Gerade die stellenweise enge Zufahrt zum Cape Otway Lightstation ist übersät von Unrat. Doch auch hier kommen wir unbeschadet an. Wir gehen aber nicht auf das Gelände des Leuchtturms – der Eintritt würde uns 19,50 AUD (ca. 12,50 EUR) kosten – sondern machen einen kleinen Abstecher. Hier werden wir zum ersten Mal vor Füchsen gewarnt, die hier ihr Unwesen treiben sollen. Ob wir wohl noch welche zu Gesicht bekommen werden? Vom Cape Otway Lightstation Lookout können wir immerhin den Leuchtturm aus der Ferne sehen. In diesem Moment lässt sich auch die Sonne blicken und wir können einen traumhaften Regenbogen genießen. Herrlich.

Cape Otway Lightstation

Entspannen muss auch mal sein

Jetzt geht es aber wirklich zurück nach Apollo Bay. Wir sind bereits etwas ausgehungert und freuen uns daher schon auf die Reste vom Vorabend. In unserem Airbnb angekommen entscheiden wir uns aber noch dazu kurz bei FoodWorks für das Abendessen einzukaufen, bevor wir es uns gemütlich machen. Um 15:45 Uhr lassen wir uns auf dem Sofa nieder und überlegen doch noch eine Runde laufen zu gehen. Die Gemütlichkeit nach gut zwei Wochen Dauerlauf gewinnt jedoch und so versacken wir in unserem Zuhause auf Zeit. Nach einer langen Dusche und einem reichhaltigen Mahl (Nudelauflauf und Obstsalat), packen wir unsere Sachen und schauen noch ein wenig “Australien Ninja Warrior bevor es für uns sehr früh ins Bett geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.