Filmkritik: Lady Business

Filmkritik: “Lady Business”

Schrille Charaktere, ein fantastisches Beste-Freundinnen-Gespann und stumpfe Comedy vom Feinsten. “Lady Business” erfüllt alles, was man sich von diesem Film nur erhoffen kann. Lachkrampf vorprogrammiert – wenn man denn auf diese Art von Humor steht…

4.5 von 5 Popcorntüten

Die Handlung von “Lady Business”

Mia (Tiffany Haddish) und Mel (Rose Byrne) sind schon lange beste Freundinnen und leiten ihre eigene kleine Kosmetikfirma, die sie gemeinsam gegründet und aufgebaut haben. Eigentlich könnte alles bestens sein, doch finanziell steht den beiden Unternehmerinnen das Wasser bis zum Hals. Da erweist sich das lukrative Übernahmeangebot der berüchtigten Kosmetikmagnatin Claire Luna (Salma Hayek) als zu verlockend, um es auszuschlagen. Doch obwohl ihr Geschäft auf dem Verkauf von wohlriechenden Produkten basiert, müssen Mia und Mel bald feststellen, dass da etwas ganz gewaltig zum Himmel stinkt …

Lady Business ab 12- März im Kino

Mein Fazit

4,3 von zehn Sternen auf IMdB lassen nichts Gutes erhoffen, wenn man sich mit “Lady Business” beschäftigt. 4,5 Popcorntüten von fünf bei mir sprechen jedoch eine ganz andere Sprache. “Lady Business” erfüllt alles, was ich mir von diesem Film erhofft habe: Stumpfe Comedy, ein liebevolles, dynamisches Duo und eine biestige Salma Hayek (“The Hummingbird Project”, 2018). Wer bei “Lady Business” nicht herzhaft lachen kann, für den ist diese Art von Humor einfach nichts. Von daher kann man diesen Film entweder lieben oder eben hassen. Mich hat er voll abgeholt und noch im Nachhinein kann ich fröhlich schmunzeln!

Das dynamische Duo

Herzstück der Komödie bildet das unschlagbare Duo aus Tiffany Haddish und Rose Byrne. Während ich von Byrnes Humor aus Filmen wie “Peter Hase” (2017) oder “Bad Neighbors 2” (2016) schon lange begeistert bin, konnte mich Haddish mit “Girls Trip” (2017) nicht zu 100 % überzeugen. Zusammen funktionieren sie aber ausgesprochen gut und versprühen gute Laune. Dieser Kontrast ihrer Persönlichkeiten und Charaktere funktionieren wundervoll. Abgerundet wird das ganze durch den Gegenpart in Form von Hayek, die ich noch nie so witzig erlebt habe wie in “Lady Business”.

Lady Business
© 2020 Paramount Pictures. All Rights Reserved.

Freunde & Angestellte

Doch nicht nur die Hauptfiguren glänzen durch ihr komödiantisches Talent. Auch die Nebendarsteller lassen sich sehen! Seien es die Freundinnen von Mia und Mel, die mit ihrer Mutterwut oder ihrem Neid auf die Freundinnen für ordentlich Trubel sorgen, oder Claires Asisstent Josh (Karan Soni; “Deadpool 2“, 2018), der durch kleine Spitzen zwischen Sympathie und Antipathie steht. Wem das noch nicht reicht, der wird spätestens mit dem Auftritt von Jennifer Coolidge (“American Pie”-Reihe) als Angestellte von Mia und Mel restlos begeistert sein. Und spätestens hier ist auch klar mit was für einer Art wir es zu tun haben. Jetzt noch einen schwulen Make Up-Creator in Form von Barret (Billy Porter; “Der letzte Akt”, 2014) hinzu und die Mischung ist perfekt. “Lady Business” strotzt also vor präsenten Figuren, die allesamt zur Würze des Films beitragen.

Lady Business
© 2020 Paramount Pictures. All Rights Reserved.

Farbenfroh, schrill, überzogen

“Lady Business” übertreibt in vielerlei Dingen. Angefangen von den Charakteren, über das farbenfrohe Production Design bis hin zu abgefahrenen “Kulissen” – ich sage nur “Geburtskuchen”. Dabei wirkt er jedoch nie zu gewollt komisch, was vor allem an der doch meist sehr gesetteten Reaktion der Figuren liegt. Auch wenn alles zum Schreien komisch ist, gelingt es der Komödie doch auch irgendwie “real” zu bleiben. Klingt komisch, ist aber so. Gleichzeitig ist er mit einer Spielzeit von nur 83 Minuten auch noch sehr kurzweilig.

Lady Business
© 2020 Paramount Pictures. All Rights Reserved.

Gute-Laune-Freundinnen-Film

Zugegeben, “Lady Business” ist sicherlich nicht für jeden etwas. Vor allem Männer können von Miguel Artetas (Die Coopers – Schlimmer geht immer”, 2014) Werk leicht verschreckt werden. Wer jedoch vorherige Filme mit Haddisch und Byrne (mit Frauenüberschuss) mochte, der wird wohl auch an diesem Gefallen finden. Letztlich muss der Humor zueinander passen. Mein Tipp also: Die beste Freundin einpacken und zusammen mal wieder einen richtig schönen Mädelsabend im Kino mit “Lady Business” machen. Viel Spaß!

“Lady Business” ab 12. März 2020 im Kino.

Gewinne 2×1 Fanpaket von “Lady Business”

Bock auf einen lustigen Kinoabend? Dann hast Du jetzt die Möglichkeit eins von zwei großartigen Fanpaketen von “Lady Business” zu gewinnen, die mir vom Verleih für euch zur Verfügung gestellt wurden. Diese bestehen aus je zwei Freikarten, einem Make-up Pinselset, einem Handy PopMirror und einer Kosmetiktasche. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantworte einfach folgende Frage, fülle des Formular aus und schicke es ab. Viel Glück 🍀

//Das Gewinnspiel ist bereits beendet. Die Gewinner wurden kontaktiert.

Gewinnspiel Lady Business

2 comments

  1. Doreen

    Na, jetzt machst du mich aber neugierig! Als ich neulich den Trailer im Kino gesehen habe, dachte ich nämlich nur: Diesen Film werde ich bestimmt nicht mögen. Da fand ich einige Szenen nämlich schon … naja. Aber das muss ja nicht heißen, dass der ganze Film schlecht bzw. nicht mein Geschmack sein wird. Vielleicht liegt es auch einfach nur am Trailer. Für mich ein Film, den ich im Kino so jetzt nicht sehen muss, aber vielleicht dann irgendwann auf DVD oder im Streaming Angebot. 🙂

    Antworten

    1. Jil

      Wie gesagt, der ist wirklich Geschmackssache… Ich werde ihn mir definitiv später nochmal angucken;)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.