Filmkritik: Onward - Keine halben Sachen

Filmkritik:
“Onward – Keine halben Sachen”

Zwei Brüder, ein Roadtrip, eine Mission. In “Onward – Keine halben Sachen” begeben sich Ian und Barley auf die Spuren der längst vergessenen Magie, um noch einmal einen Tag mit ihrem verstorbenen Vater zu verbringen. Ob sie ihre Quest gelöst bekommen?

4.5 von 5 Popcorntüten

Die Handlung von “Onward – Keine halben Sachen”

Früher war die Welt voll Zauberei und Magie… Aber Zeiten ändern sich! So auch in New Mushroomton, einer ganz normalen Kleinstadt, in der Elfen, Zwerge, Riesen, hyperaktive Haustier-Drachen, wenig glamouröse Einhörner und andere Fabelwesen völlig normal ihren Alltag mit Handys, Autos und allen anderen Annehmlichkeiten verbringen. Doch leider so ganz ohne Magie. Die ist nämlich mit dem Einzug der modernen Technik verschwunden und seither in Vergessenheit geraten.

Die Brüder Ian und Barley Lightfoot leben mit ihrer Mutter ein gewöhnliches Teenager-Leben. Doch an Ians 16. Geburtstag führt sie ein Geschenk ihres verstorbenen Vaters auf eine außergewöhnliche Reise, auf der sie herausfinden wollen, ob es nicht doch noch ein wenig echte Magie gibt, die vielleicht sogar ein langersehntes Wiedersehen möglich macht… Und schon stürzen sich die beiden Brüder kopfüber in das turbulenteste Abenteuer ihres Lebens!

Onward - Keine halben Sachen ab 05. März 2020 im Kino

Mein Fazit

Disney and Pixar did it again! “Onward – Keine halben Sachen” bringt alles mit, was man sich von einem Animationsfilm wünschen kann: Liebevoll gestaltete Charaktere, eine tiefgründige Geschichte mit einer wichtigen Botschaft und ein einziges, großes Abenteuer! Zwei Brüder begeben sich auf DEN ultimativen Roadtrip, der sie physisch und emotional auf Wege führt, die sie so wahrscheinlich nicht erwartet hätten. Eine Reise der Selbstfindung und voller Magie…

Zwischen Moderne & Magie

Dabei verfolgt “Onward – Keine halben Sachen” eine Grundidee, die sich jeder Fantasyliebhaber wohl auch fürs echte Leben wünschen würde. Dass die Magie in Vergessenheit geraten ist, aber tatsächlich existierte und auch heute noch wieder gefunden werden kann. In dieser Welt ist die Magie schließlich nur verschwunden, weil sie durch moderne Technik ersetzt wurde, da sie schlichtweg einfacher zu bedienen und zu beherrschen war, als die Magie. Zeitgleich bricht “Onward – Keine halben Sachen” auf unterhaltsame Art und Weise auch mit klassischen Cliches in der Fantasywelt. Feen sind immer lieb und hilfsbereit, Einhörner majestätisch und unantastbar – von wegen! Der Clash zwischen Moderne und Magie funktioniert aber natürlich auch deshalb so gut, weil wir uns hier eh in einer Welt voll Fantasywesen befinden.

Onward - Keine halben Sachen
© Disney•Pixar Alle Rechte Vorbehalten.

Zwischen Sehnsucht & Vertrauen

In “Onward – Keine halben Sachen” haben die Brüder Ian (im Original Tom Holland, “Spider-Man – Far from Home“; 2019) und Barley (im Original Chris Pratt, “Avengers – Endgame“, 2019) die Möglichkeit ihren verstorbenen Vater für einen Tag zurückzubringen. Doch leider gelingt es ihnen nicht auf Anhieb den Zauber vollständig auszuführen. Um also doch noch Zeit mit ihrem Vater zu verbringen, müssen die zwei tiefer in die Magie einsteigen. Der Beginn eines abenteuerlichen Roadtrips, der die Beziehung der zwei Brüder auf die Probe stellt. Denn während Ian zwar über magische Kräfte zu verfügen scheint, kennt sich nur Barley mit dieser Materie so richtig aus. Doch Ians Vertrauen in seinen rollenspielbegeisterten Bruder ist begrenzt und gleichzeitig der Wunsch danach endlich seinen Vater kennenzulernen umso größer. Die Brüder müssen lernen, ihre eigenen Ängste zu überwinden und ineinander zu vertrauen. Nur so kann ihre Quest zum Erfolg führen… Wobei der eigentliche Star des Films definitiv die Mutter der zwei ist!

Onward - Keine halben Sachen
© Disney•Pixar Alle Rechte Vorbehalten.

Zwischen Dir & Mir

Doch “Onward – Keine halben Sachen” geht noch weiter. Denn nach und nach wird deutlicher, was wirklich hinter den Bestrebungen der Brüder steckt. Eine tiefgründige, Herz erwärmende Charakteranalyse, die nicht nur die Figuren selbst, sondern auch die Zuschauer überraschen mag. Letztlich stehen Ian und Barley vor einer wichtigen Entscheidung, die ihre Beziehung für immer prägen soll.

Onward - Keine halben Sachen
© Disney•Pixar Alle Rechte Vorbehalten.

Zwischen Lachen & Weinen

“Onward – Keine halben Sachen” ist wirklich ein großartiger Animationsfilm, der einen sowohl schallend auflachen als auch leise die eine oder andere Träne verdrücken lässt. Abenteuerlich, lehrreich und emotional zieht die Geschichte Klein und Groß gleichermaßen in ihren Bann – wirkt aber dennoch für seine 102 Minuten Spielzeit nicht ganz so kurzweilig wie erwartet. Letztlich merkt euch: Der offensichtlichste Weg, ist nicht zwingend der richtige!

“Onward – Keine halben Sachen” ab dem 05. März 2020 in den Kinos.

Gewinne 2×1 Fanpaket von “Onward – Keine halben Sachen”

Für alle, die die Figuren von “Onward – Keine halben Sachen” genauso sehr wie ich in ihr Herz geschlossen haben – oder es noch möchten – habe ich wieder ein tolles Gewinnspiel! Der Verleih hat mir zwei Fanpakte bestehend aus je einem Rucksack, einem Notizbuch, einem Pin Page und Sticker für euch zur Verlosung bereitgestellt. Um zu gewinnen, beantworte einfach folgende Frage, fülle des Formular aus und schicke es ab. Viel Glück 🍀

//Das Gewinnspiel ist bereits beendet. Die Gewinner wurden kontaktiert.

Gewinnspiel Onward - Keine halben Sachen

2 comments

  1. Michel Berger

    Mein Bruder ist mein Bro für den nächsten Roadtrip

    Antworten

  2. Marga

    mit meiner Schwester

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.