Burgerkritik zu "Bobby's Burger" in Winterhude

Burgerkritik zu “Bobby’s Burger” in Winterhude

“Bobby’s Burger” here I come! Nach Monaten des mobilen Arbeitens, der Isolation und des Essenbestellens ermöglichen uns die gelockerten Corona-Maßnahmen endlich auch wieder die Besuche von Restaurants. Mein Kollege Sebastian, den ich durch die Umzüge unserer Abteilungen an verschiedene Standorte und Corona viel zu selten sehe, und ich haben uns deswegen zum Burgeressen verabredet. Da ich auch heiß darauf war auch mal wieder einen neuen Burger zu genießen, haben wir uns für “Bobby’s Burger” am Winterhuder Marktplatz entschieden. Ein kleines Burgerrestaurant, das ich schon unzählige Male beim vorbeifahren geliebäugelt habe. Endlich ist es Zeit fürs Tasting!

Adresse: Hudtwalckerstraße 28, 22299 Hamburg
Besuch am: 23. Juni 2020

Die Location

3.5 von 5 Burgern

Der Winterhuder Markplatz liegt etwas nördlich der Alster und ist Knotenpunkt für die Ost-West-Verbindung Hamburgs. Mit dem Auto fährt man hier zwangsläufig durch, wenn man nicht noch nördlicher über den Ring 2, der am Stadtparkrand entlang führt, fährt. Gleichzeitig verbindet eine kleine, unauffällige aber in Hamburg wohlbekannte Straße den Marktplatz mit dem Ring 2. Auch viele Busse tummeln sich auf der vierspurigen Straße und Fahrradfahrer kämpfen um ihren Platz auf den Fahrradwegen. Die U1 hält hier an der Hudtwalckerstraße und sorgt somit auch für ordentlich Fußverkehr. Entsprechend viel Verkehr und Trubel herrscht an diesem Ort.

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die Geräuschkulisse – besonders mit einer offenen Tür an warmen / heißen Tagen – im Restaurant nicht unbedingt ruhig ist oder Gemütlichkeit verspricht. Dafür ist die Lage natürlich äußerst gut zu erreichen. Als wir nach Feierabend um kurz vor 17:00 Uhr bei “Bobby’s Burger” angekommen sind, haben wir uns dennoch für einen Platz direkt am Fenster entschieden. Das Treiben vor dem Restaurant zu beobachten hat schließlich auch etwas für sich. Doch wirklich bemerkt haben wir dieses nicht. Sobald man ins Gespräch kommt, etwas trinkt und schließlich den Burger mümmelt, blendet man den Lärm rundherum schnell aus. Die Location an sich ist relativ klein und modern-rustikal eingerichtet. Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal kann sie daher zwar nicht aufweisen, jedoch wirkt sie insgesamt einladend. Außerdem gefällt mir die Bar sehr gut. Bei dem Cocktail-Angebot, das “Bobby’s Burger” hat, könnte man hier sicherlich auch gut länger bleiben.

Die Bar von Bobby's Burger

Das Essen

4 von 5 Burgern

Die Karte von “Bobby’s Burger” ist relativ überschaubar, was ich aber nicht als negativ, sondern positiv empfinde. Die Burger stehen hier nämlich ganz klar im Fokus. Insgesamt werden elf verschiedene Burger angeboten, wobei man die Beef-Burger entweder mit 150 g oder 300 g Beef bestellen kann. Darüber hinaus gibt es nur drei verschiedene Salate, Chilicheese Nuggets und Hausgemachte Chicken Sticks als Extras und Pommesbeiladen oder Coleslaw. Hinzukommen Dips, zwei Nachtischvarianten und Milkshakes. Wer also auf amerikanischen Flair aus ist, findet hier im Foodbereich doch das ein oder anderen Schmankerl. Wir entscheiden uns also beide für einen Cheeseburger – den ich als Standardburger ja immer gerne zum Vergleich wähle – und ich bestelle mir noch Sweet Potato Fries mit Ketchup und Trüffelmayo dazu. Dazu gibt es ein Corona. Ja! Das Bier hat nämlich immer noch nichts mit dem Virus zu tun…

Corona

Auf den ersten Blick wirkt der Burger etwas klein, macht aber einen sehr guten Eindruck. Dafür ist die Pommesportion aber umso größer und die Soßenschälchen sind prall gefüllt. Das Schneiden in den Burger lässt bereits erahnen, dass das Brot sehr weich ist. Und tatsächlich erinnert die Konsistenz schon fast an die Cheeseburgerbrötchen von McDonalds. Das gilt sowohl für mein Brioche- als auch für das Sesambrötchen von Sebastian. Aber geschmacklich liegen hier wirklich Welten zwischen Mces und “Bobbys Burger”. Das Brötchen ist wirklich lecker und die “Weichheit” hat den Vorteil, dass man beide Hälften gut in einem Haps essen kann. Sonst verzichtet man ja häufig auf den Deckel, weil man gar nicht alles auf einmal in den Mund bekommt. Trotzdem hätte es, wenn es nach uns geht, etwas krosser schon sein können. Das Fleisch schmeckt frisch und gut, sticht jetzt im Vergleich zu anderen Burgerläden aber nicht groß hervor. Der Garpunkt Medium ist vor allem gen Mitte gut getroffen. Am Rand ist es etwas zu sehr durch. Aber das ist okay. Dafür ist nämlich die Mitte nicht noch mega blutig, was man sonst häufig hat.

Bobby's Cheeseburger und Fries

Die anderen Zutaten (Lollo Bionda, Gewürzgurken, Tomaten) auf dem Burger kommen auch gut zur Geltung – sind also keinesfalls geschmacklos. Für die Zwiebelfans unter euch: Sebastian hat geradezu von den süßen Weinzwiebeln auf seinem Cheeseburger geschwärmt – sowohl Qualität als auch Quantität stimmte. Dafür fällt der Cheddar kaum auf, sorgt aber zusammen mit der wirklich sehr, sehr leckeren hausgemachten BB-Soße für eine tolle Cremigkeit. Die Süßkartoffelpommes sind okay, habe ich aber auch schon besser gegessen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie etwas zu lange in der Fritteuse waren. Einige sind nämlich so dunkel, dass ich sie lieber liegen lasse. Da kann auch die vielleicht etwas zu dicke aber wirklich leckere Trüffelmayo nichts mehr retten. Aber egal, ich bin nämlich auch so pappsatt!

Bobby's Cheeseburger mit Weinzwiebeln

Der Service

5 von 5 Burgern

Der Service in “Bobby’s Burger” ist am heutigen Abend wirklich hervorragend. Wir werden nett begrüßt, uns wird angeboten uns selbst einen Platz auszusuchen, dann hält sich die Servicekraft etwas zurück, behält uns aber im Blick und steht sofort parat, um unsere Bestellung entgegenzunehmen. Okay, vielleicht war ich noch nicht ganz fertig in meinen Essens- und Trinkplänen, aber manchmal (fast immer) brauche ich auch jemanden, der mir Druck macht, sodass ich meine Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen kann. Kaum ist die Bestellung aufgenommen, stehen schon die Coronas mit Limette auf dem Tisch. Nur acht Minuten später stehen Burger und Pommes auf dem Tisch.

Bobby's Burger von drinnen

Wir sind zwar gerade fast die einzigen Gäste im Restaurant aber trotzdem ist dies einfach unfassbar schnell. Das kenne ich auch trotz leerer Lokalität auch ganz anders… Von daher wirklich top! Nach ein paar Minuten wird sich erkundigt, ob alles in Ordnung ist und als wir aufgegessen haben, werden wir gefragt, ob wir noch einen Nachtisch möchten. Zwischendurch räumt er auf, wischt Tische ab, begrüßt neue Gäste und so weiter. So muss es doch sein! Bezahlen? Auch kein Problem, schließlich hat die Servicekraft den voller werdenden Laden gut im Blick und sieht uns sofort, als wir ihn zum Zahlen heranwinken. Da wir getrennt zahlen, sollen wir mit an die Kasse gehen. Ist mir auch recht, schließlich ist diese nur zwei Meter entfernt und er kann alles bequem über die Kasse einzeln ausweisen, anstatt es selbst auseinanderzurechnen (was ja ab und an auch mal nicht so gut funktioniert). Hach, wenn das nur immer so einfach alles vonstattengehen würde…

Angemerkt sei an dieser Stelle aber auch noch einmal, dass wir den Laden zu einer Zeit aufgesucht haben, wo es hier wirklich sehr ruhig war. Ob der Service auch so gut arbeitet, wenn es richtig voll ist, kann ich nicht beurteilen.

Brotvarianten

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

5 von 5 Burgern

Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei “Bobby’s Burger” ist sehr gut. “Bobby’s Cheeseburger 150 g” kostet 6,90 Euro, was für diese Qualität wirklich gut ist. Die Sweet Potato Fries sind mit 3,50 Euro vergleichsweise besonders günstig. Da zahle ich auch gerne noch 90 Cent für die Trüffelmayo, wofür man anderorts auch gerne schnell 1,50 Euro zahlt, und den Ketchup gibt es sogar kostenlos. Das Corona schlägt auch nur 3,90 Euro zu Buche. Da habe ich in anderen Lokalitäten auch schnell einen Euro mehr gezahlt. Insgesamt stehen 15,20 Euro auf der Rechnung, die ich gerne auf 17,00 Euro aufrunde. Für die Lage, den Service und die Qualität ist das ein wirklich guter Preis, den ich gerne bereit bin zu zahlen.

Mein Fazit

“Bobby’s Burger” revolutioniert den Burger zwar nicht, ist aber dennoch eine sehr solide Anlaufstelle für einen leckeren Burger in der Mittagspause, zum Feierabend oder auch zu späterer Stunde. Mit seiner Lage am Winterhuder Marktplatz liegt er direkt an einem Knotenpunkt Hamburgs. Ist damit zwar nicht so zentral, wie Lokalitäten direkt in der City, aber dennoch sehr gut und über viele Wege erreichbar. Das Auto sollte man in dieser Gegend aber besser zu Hause lassen, da die Parkplatzsuche hier einen wirklich den letzten Nerv rauben kann, oder man akzeptiert gleich, dass man fürs Parken zahlen muss. Die Lage bedeutet aber schließlich auch, dass es rundherum ganz schön trubelig und laut ist. Für ein romantisches Date sicherlich nicht geeignet. Für ein Treffen unter Freunden dafür aber umso mehr, da sich hier viele verschiedene Wege treffen. Zumindest gilt das für meinen Freundes- und Kollegenkreis. Ich werde sicherlich gerne wieder kommen und mich dann auch mal an die exotischeren Burger heranwagen. Vielleicht überlege ich mir ja dann das mit der Burgerrevolution noch einmal ;-). Mein Daumen für “Bobby’s Burger” geht auf jeden Fall hoch.

Burgertasting bei Bobby's Burger

Punkteübersicht von “Bobby’s Burger”

3.5 von 5 Burgern – Location
4 von 5 Burgern – Essen
5 von 5 Burgern – Service
5 von 5 Burgern – Preis-Leistung

Gesamtwertung: 17,5 von 20 Burger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.